Forschungsprojekt: Möbius-Aromaten

Die Möbius-Topologie inspiriert seit Jahrhunderten Kunst, Musik, Literatur, Wissenschaft und Technologie. Sie betrat das Gebiet der Chemie im Jahr 1964, als der theoretische Chemiker E. Heilbronner vorhersagte, dass Möbius-Annulene die Hückel-Regel verletzen würden. Sie seien mit 4n π-Elektronen aromatisch. Trotz zahlreicher Versuche konnte das erste Möbius-Annulen nicht vor unserer erfolgreichen Synthese im Jahr 2003 erhalten werden. Heilbronners theoretische Vorhersagen konnten experimentell bestätigt werden.

wichtigste Publikation:
Synthesis of a Moebius aromatic hydrocarbon
Nature 2003, 426, 819-821.
DOI



wissenschaftlichen Hintergrund anzeigen

3D-Modell der Röntgenstruktur anzeigen (Java-Runtime benötigt!)